Projektwochen im Profilbereich Wirtschaft 2004/2005

 
Projektwochen im Profilbereich Wirtschaft
Im Rahmen der Ausbildung am Wirtschaftsgymnasium führen die 11. Klassen alljährlich Projektwochen im Profilbereich Wirtschaft durch.
Diese Projektwochen wurden im Schuljahr 2004/2005 auf je eine Woche im November und im April verteilt.
Die zwei 11. Klassen des WG teilten sich in 3 Projektgruppen:

• Gruppe Wolfsburg
• Gruppe Schülerfirma
• Gruppe Schüler-Feiertag (24.06.2005)


Nachfolgend geben uns zwei der Projektgruppen Einblicke in ihre Projekttätigkeit.

Die Gruppe Schüler-Feiertag (24.06.2005) wollte verständlicherweise nichts über ihre Tätigkeit in diesen Projektwochen verraten, waren sie doch intensiv damit beschäftigt den Schüler-Feiertag anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unseres BSZ vorzubereiten.
Und sollte hier wirklich keine Überraschung dieses Tages zu früh an die Öffentlichkeit geraten. Alles unter dem Motto „Top Secret“

 

Gruppe Wolfsburg
Vom Fach BWL hatten wir die Aufgabe gestellt bekommen, geheime Informationen über die Autostadt Wolfsburg zu beschaffen. Die erste Woche begannen wir unsere geheime Reise zu planen. In der Zweiten Woche brachte uns unser rotgetarntes Schienentransportmittel ins Einsatzgebiet Wolfsburg. Dort erwartete uns ein Bunker als Unterschlupf. Am nächsten Tag begaben wir uns, in geheimer Mission, ins VW-Werk und begannen Informationen zu sammeln. Ein Versuch, eines der neuesten Modelle von VW in unseren Besitz zu bringen, scheiterte. Trotz einiger Zwischenfälle schafften wir es, alle Aufgaben, die uns aufgetragen wurden mit Perfektion zu bewältigen. Als wir alles abgeschlossen hatten, begaben wir uns auf die Heimreise. Zu Hause angekommen, werteten wir unsere Mission gemeinsam aus und erhielten großes Lob von unserem Teamchef. Nun hoffen wir, dass nächstes Jahr weitere Agenten in unsere Fußstapfen treten werden.

 

Gruppe Schülerfirma
Das Projekt lief über 2 Wochen, eine im November 2004, die andere im April 2005.
In der ersten Woche wurde die Schülerfirma von uns übernommen.
Zugleich mussten wir verschiedene Abteilungen bilden.
Wir führten eine ordentliche Inventur durch.
Täglich wurden Bürowaren eingekauft und an die Kunden gegen Bezahlung übergeben.
Aber diese Tätigkeiten wurden im Geschäftsinteresse auch über die beiden Projektwochen hinaus durchgeführt.
Als oberstes Ziel unserer Firma stand die Ausarbeitung und Produktion von Individualwünschen der Kunden.
Damit die Produkte öffentlich bekannt werden, erstellte die Marketing-Abteilung eine kundenfreundliche und effektive Werbung.
Die Buchhaltung erstellte Rechnungen und achtete drauf, dass diese fristgerecht bezahlt werden und dabei auch ein Gewinn erwirtschaftet wird.
Es wurde fortlaufend eine gründliche Führung der Akten durchgeführt, sodass man jederzeit
einen völligen Überblick über alle Geschäftsvorfälle hatte.
Dazu erstellte man noch verschiedene Diagramme zur Veranschaulichung der Unternehmenszahlen.
Der Vorstand präsentierte den Jahresbericht in einer mitreißenden Aktionärsversammlung.
Die anwesenden Aktionäre waren alle begeistert von dem Jahresbericht der Schülerfirma.
Die Schülerfirma erwirtschaftete eine 20%-ge Steigerung des Aktienwertes.

Somit hoffen wir auf eine erfolgreiche Übergabe an die nächste Generation und dass die Schülerfirma ihre Marktstellung noch weiter ausdehnen wird.

 

     

 

   
 
Themen

Vertretungsplan

Organisatorisches

Downloads

Archiv

Termine

Von A bis Z 

Förderverein

 

 Schulleiterin: Frau Stephan


Berufliches Schulzentrum "Konrad Zuse"

Käthe-Kollwitz-Straße 5

02977 Hoyerswerda

Telefon: 03571/48710 | Fax: 03571/487130

e-Mail: schulleitung@bsz-konrad-zuse.de

 

 

Schularten

Berufsschule

Berufsfachschule

Fachoberschule

Berufliches Gymnasium

Fachschule

 

Kooperation

Schullaufbahnberatung

Duale Ausbildung

 

Partner

Schulen

Bundesagentur für Arbeit

Förderverein

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutz