Unterstützung der Schullaufbahnberatung

 

 

Grundschule, Bildungsempfehlung und dann ... ?

"In Sachsen gibt es zwei Wege mit zwei Geschwindigkeiten zum Abitur. Das Gymnasium ist die Autobahn für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler. Für alle anderen ist die Bundesstraße mit Mittelschule und Beruflichem Gymnasium der optimale Weg. Beide Strecken sind gut ausgebaut, die eine führt in 12, die andere in 13 Jahren zum Ziel.

Damit werden die unterschiedlichen Voraussetzungen der Schüler berücksichtigt. Bei der Entscheidung zur weiteren Schullaufbahn stehen die individuellen Leistungen und Fähigkeiten Ihres Kindes im Vordergrund. Es geht deshalb weniger um die Frage »Kommt mein Kind auf das Gymnasium?«, sondern »Welcher Weg ist für mein Kind der richtige?«. Nach wie vor gilt: Mit der Bildungsempfehlung werden keine Abschlüsse vorweggenommen oder verhindert. Was zählt, ist die individuelle Leistung. Bitte sprechen Sie mit den Lehrerinnen und Lehrern, welche besonderen Stärken und Interessen Ihr Kind in der Grundschule gezeigt hat, aber auch darüber, wann es sich vielleicht mehr als andere mühen musste.

Auf dieser Grundlage entscheiden Sie gemeinsam und verantwortungsbewusst über den nächsten Schritt auf dem weiteren Bildungsweg Ihres Kindes. Dieser nächste Schritt ist sehr bedeutsam, aber er legt nichts endgültig fest. Wichtig ist vor allem, dass Ihr Kind beim Lernen gut vorankommt und Erfolgserlebnisse hat."

[Prof. Dr. Roland Wöller, Sächsischer Staatsminister für Kultus und Sport]

 

Häufig gestellte Fragen

 

"Ist das Abitur am Beruflichen Gymnasium wirklich gleichwertig zu einem Abitur am allgemeinbildenden Gymnasium?

 

Ja, das Abitur am Beruflichen Gymnasium ist gleichwertig. Der Abschluss ist genau wie am Gymnasium die allgemeine Hochschulreife. Danach können alle Studienrichtungen gewählt werden. Im Unterschied zum allgemeinbildenden Gymnasium (Abitur nach 12 Jahren) wird das Abitur am Beruflichen Gymnasium jedoch erst nach 13 Jahren abgelegt. Das Berufliche Gymnasium vermittelt zusätzlich berufsbezogene Inhalte der gewählten Fachrichtungen. Mit der Fachrichtung legt man sich nicht auf bestimmte Studienrichtungen fest."

 

"Ein/e Schüler/in hat die Bildungsempfehlung für die Mittelschule erhalten. Heißt das, er/sie kann kein Abitur machen?

 

Nein, mit der Bildungsempfehlung werden keine Schulabschlüsse vorweggenommen, erleichtert oder verhindert. Vielmehr geht es um eine Empfehlung für einen zum Schüler passenden Bildungsweg. Nach erfolgreichem Realschulabschluss kann am Beruflichen Gymnasium das Abitur erlangt werden. Dieser Bildungsweg dauert lediglich ein Jahr länger als der über das allgemeinbildende Gymnasium. Außerdem kann an der Fachoberschule die Fachhochschulreife erlangt werden."

 

Bildungswege in Sachsen

Quelle: http://www.sachsen-macht-schule.de

 

 

 

Weitere  Informationen finden Sie unter:

schule.sachsen.de

 

 

Verweise/Quellen:

 

Viele Wege zum Erfolg

 

Die Bildungsempfehlung

 

Das Abitur am Beruflichen Gymnasium

 

Wege zum Beruf

           

     

 

   
 
Themen

Vertretungsplan

Organisatorisches

Downloads

Archiv

Termine

Von A bis Z 

Förderverein

 

 Schulleiterin: Frau Stephan


Berufliches Schulzentrum "Konrad Zuse"

Käthe-Kollwitz-Straße 5

02977 Hoyerswerda

Telefon: 03571/48710 | Fax: 03571/487130

e-Mail: schulleitung@bsz-konrad-zuse.de

 

 

Schularten

Berufsschule

Berufsfachschule

Fachoberschule

Berufliches Gymnasium

Fachschule

 

Kooperation

Schullaufbahnberatung

Duale Ausbildung

 

Partner

Schulen

Bundesagentur für Arbeit

Förderverein

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutz